»Kick out the Jams«

›Kick out the Jams, …‹
Vorläufige Notizen zu Pop, Protest und Politik. Ein Thesenpapier

| 7.02.2011 | Schublade: Artikel | Comments Off

Adornos Rap

Die Kulturindustriethese in Neuerscheinungen und ein Exkurs über HipHop
[Ein Rezensionstext von 2004]

Als PDF: hier.

| 5.03.2009 | Schublade: Rezensionen, Texte | Kein Kommentar »

Die Rückkehr der Kulturindustriethese als Dancefloorversion

Mit dem Wort »Pop« wird kaum etwas Prägnantes bezeichnet; oft entscheiden die Perspektiven, die Annäherungsweisen und unmittelbare Präjudikationen, was Pop ist: Ist Pop eine Abgrenzung von Rock? Ist Pop populäre Kunst und Kultur; oder Populär‑ und Massenkulturformen verwendende Kunst wie eben die Pop-art? Ist Pop primär die Musik, oder meint Pop immer das ganze Umfeld von Verhaltensweisen, Moden, Videoclips, oder ist Pop als Begriff gar tauglich, spezifische soziale und kulturelle Merkmale einer Epoche begrifflich zusammenzufassen?
[GANZER TEXT]

| 23.11.2008 | Schublade: Artikel | 1 Kommentar »

Pop-Art Déco — Die dekorierte Jugend. Oder: Dornröschen und das Ornament der Verweigerung

Das Märchen von der Jugend, oder die Jugend als Märchen; zwei Frauen in Verniedlichungsform: Dornröschen, Schneewittchen. Frage nach dem Alter nach einhundert Jahren Schlaf. – Text von 1998.
[GANZER TEXT]

| 23.11.2008 | Schublade: Artikel | Kein Kommentar »

Die Schallplattenhülle: Formen von Abbild und Warenfetisch im imaginären Konzertsaal

Den jüngeren Erfindungen ist erst im Zuge ihrer ökonomischen Verwertbarkeit ein ästhetischer Mehrwert hinzugetreten. Der Einsatz moderner Werkstoffe — vor allem Kunststoff — nahm von den technischen Geräten die Spur der Gebrauchsschönheit: an Kameras oder dem Automobil ist es leicht nachzuvollziehen, welcher Unterschied zwischen den alten Materialien und dem neuen Spritzgußplastik steckt. (Jazzthetik 1997)
[GANZER TEXT]

| 23.11.2008 | Schublade: Artikel | Kein Kommentar »

Aus dem Paralleluniversum des Progressivrock

Zum dreißigsten Bandjubiläum touren Yes einmal wieder in neuer Besetzung

Den meisten Hörern bedeutet die Gruppe Yes heute nicht mehr als ein Kuriosum. Einst als Superband des Progressivrock angesehen, werden sie heute hauptsächlich noch als Produzenten schrecklichen Kitsches erinnert – oder als begnadete Virtuosen. [GANZER TEXT]

| 23.11.2008 | Schublade: Rezensionen | Kein Kommentar »

Die Jazzmaschine spielt Samba

Der Philosoph Eduardo Silva über die doppelte Kulturindustrie Brasiliens und die Unterschiede zur deutschen Popgesellschaft
Form und Inhalt sind zu unterscheiden: Formal ist Brasilien zum Beispiel von der Kulturindustrie der USA abhängig, aber inhaltlich zeigt sich eine eigenständige, wenn auch heterogene Kultur. Zunächst hat Brasilien, durch seine besondere Kolonialgeschichte, keine klassische bürgerliche Hochkultur, sondern eine traditionelle plurale Kultur – die sich aus europäischen, indianischen und afrikanischen Einflüssen zusammensetzt. Diese im Alltagsleben verankerte Kultur hat mittlerweile auch eine Industrie, weshalb von einer doppelten Kulturindustrie in Brasilien gesprochen werden kann: Eine industrielle westliche Mainstream-Kultur und der Versuch, das Traditionelle Brasiliens ökonomisch zu kulturindustriell geschehen ist, in Brasilien mit Chorinho oder Samba, der Musik aus den Armenvierteln, passierte. Deshalb, so meine ich, ergibt sich von Brasiliens Massenkultur aus ein anderer Blick auf die Kulturindustriethese der Kritischen Theorie.
[GANZER TEXT]

| 23.11.2008 | Schublade: Interviews | Kein Kommentar »

Das weisse Lauschen

das-weisse-lauschen

Am Mittwoch, 23. Juli 2008 lief auf DRS 2 von 20.00 bis 21:00 Uhr: »Das weisse Lauschen« … ein musikalisches Hörspiel-Gespräch zwischen Sven Opitz und Roger Behrens. Hier gibt es Informationen zur Sendung …

| 27.06.2008 | Schublade: Radio | Kein Kommentar »